--- NEWS --- NEWS --- NEWS ---

News


11. Oktober 2011 Protestbrief-Aktion gegen Absenkung der Grundsicherung nach SGB XII
Behinderte Menschen, die das 25. Lebensjahr überschritten haben und noch zu Hause wohnen, erhalten seit Jahresbeginn 2011 nur noch 291 Euro Grundsicherung monatlich. Im Gegensatz dazu erhalten nichtbehinderte Menschen den vollen Regelsatz. Behinderte Menschen erhalten also 73 Euro weniger. Diese offensichtliche Ungleichbehandlung stößt bei vielen Menschen auf Unverständnis. Nach demokratischen Verständnis kommt es mit der Einführung der Regelbedarfsstufe 3 zum Verstoß gegen den Artikel 3 des Grundgesetzes. Es ist weder nachvollziehbar noch gerecht, dass behinderte Menschen schlechter gestellt werden als über 25-jährige Hartz-IV-Bezieher, die noch bei ihren Eltern wohnen.
Aufgrund dieser Tatsache hat die Lebenshilfe Wolfenbüttel eine Protestschreiben-Aktion initiiert, wovon uns Uwe Spitta und auch Ilse Dikomey in Kenntnis setzten. Den Entwurf dieses Protestbriefes haben wir auf dieser Internetseite unter den Downloads für Sie bereitgestellt. Bitte unterstützen Sie diese Aktion, indem Sie den Brief an das zuständige Bundesministerium für Arbeit und Soziales senden.
Diese Information erhielten wir von Uwe Spitta und Ilse Dikomey.
Siehe auch...

Wolfgang Noack

  
28. August 2011 ELTERNBRIEF Nr. 100 erschienen
Unser Rundbrief ELTERNBRIEF Nr. 100 ist pünklich zur Ferienzeit erschienen. Alle Abonnenten erhalten ihn dieser Tage zugeschickt. Wer an einen Bezug unseres Rundbriefes interessiert ist, kann ihn über Internet bestellen. Der ELTERNBRIEF erscheint 4x im Jahr und informiert über unseren Verein, über den Problemkreis "Familien mit Kindern, Jugendlichen und Angehörigen mit Behinderungen".
Nr. 100, das bedeutet 25 Jahre ELTERNBRIEF, 4x im Jahr.

Aus dem Inhalt:
25 Jahre ELTERNBRIEF
Dr. Schneider zu Gast in der Schottstraße 6
Frühlingsspaziergang am 1. Mai durch die „Gärten der Welt“ in Berlin-Marzahn
Augusterlebnis
Sommerferienangebote bei „Eltern helfen Eltern Bernau e.V.“
Ausflug unseres Neuruppiner Elternkreiseszur Straußenfarm nach Neulöwenberg
„Jedes Lächeln ist gleich viel wert“
Literaturtipps ...
u.v.a.m.

Wolfgang Noack

  
28. April 2011 Downloads zu Niedrigschwellige Betreuungsleistungen in unserem Verein
Unser Verein bietet Niedrigschwellige Betreuungsleistungen nach §45 SGB XI an. Hierzu finden Sie auf unserer Download-Seite unter "Interessantes..." zwei Download-Informationen.

Siehe auch...

Wolfgang Noack

  
28. April 2011 Die Berliner Elternkreise laden am 1. Mai 2011 zum Frühlingsspaziergang durch den Erholungspark Marzahn ein
Wir treffen uns dieses Jahr zum traditionellen Spaziergang der Berliner Elternkreise um 10 Uhr am Haupteingang Eisenacher Straße in Berlin-Marzahn. (Bus 195 Eisenacher Straße) Bitte bringen Sie Behindertenausweis und andere Dokumente für eventuelle Ermäßigungen beim Eintritt mit.
Siehe auch...

Wolfgang Noack

  
28. April 2011 ELTERNBRIEF Nr. 99 soeben erschienen
Unser Rundbrief ELTERNBRIEF Nr. 99 ist soeben pünklich zur Osterzeit erschienen. Alle Abonnenten erhalten ihn dieser Tage zugeschickt. Wer an einen Bezug unseres Rundbriefes interessiert ist, kann ihn über Internet bestellen. Der ELTERNBRIEF erscheint 4x im Jahr und informiert über unseren Verein, über den Problemkreis "Familien mit Kindern, Jugendlichen und Angehörigen mit Behinderungen".
Seit fast 25 Jahren erscheint der ELTERNBRIEF, 4x im Jahr.

Aus dem Inhalt:
Eine Ostergeschichte vom kleinen Hasen ...
Berichte vom Faschingstreiben in unserem Verein
Herberge für Menschen mit Behinderungen in Karlshorst vorgestellt
Ein Bericht und eine Einladung zum Snoezelen...
...
u.v.a.m.

Wolfgang Noack

  

<<   |   1-5   |   6-10   |   11-15   |   16-20   |   21-25   |   26-30   |   31-35   |   36-40   |   41-45   |   46-50   |   51-55   |   56-60   |   61-65   |   66-70   |   71-75   |   76-80   |   81-85   |   86-90   |   91-95   |   96-100   |   101-105   |   106-110   |   111-115   |   116-120   |   121-125   |   126-130   |   131-135   |   136-139   |   >>





© Eltern helfen Eltern e.V. in Berlin-Brandenburg, Schottstraße 6, 10365 Berlin, Telefon (030) 55 49 10 44
Stand: 2. Mai 2020